Alexander-Behm-Schule, Tarp

  • Grund- und Gemeinschaftsschule mit Förderzentrum
  • ca. 538 Schülerinnen und Schüler, 59 Lehrkräfte
  • Offene Ganztagsschule
  • Schulleiter: Herr Kirschstein

Alle Schulen, die zur „MINT-Schule Schleswig-Holstein“ ernannt werden, überzeugen durch eine Vielzahl überdurchschnittlicher MINT-Aktivitäten innerhalb und außerhalb des Unterrichts.

Einige Besonderheiten sind hier genannt:

Besonders überzeugend ist in der Alexander-Behm-Schule die durchgehend konzeptionelle Vorgehensweise der Schulleitung, mit der sukzessive tragfähige MINT-Konzepte abgestimmt und implementiert werden. Gestützt und gestärkt wird diese Strukturgabe von einem klaren Bekenntnis zur Schulentwicklung im Sinne eines kontinuierlichen Qualitäts- und Verbesserungsprozesses. Dieser wird gleichermaßen von der Schulleitung wie auch von den Fachschaften gestaltet und begleitet sowie systematisiert über eine Steuerungsgruppe mit einer sehr engagierter MINT-Koordinatorin. Die erarbeiteten schulinternen Strukturen stellen den Transfer strategischer Inhalte in die operative Ebene sicher und bilden das Rückgrat für eine ganzheitliche Herangehensweise. In diesem Kontext ist auch positiv zu erwähnen, dass die Schulleitung die Schulentwicklung mit klarer Prioritätenbildung voranbringt. Dieses Vorgehen spart wichtige Ressourcen, um sie dort einzusetzen, wo sie den höchsten Wirkungsgrad erreichen.

Die gemeinsame Arbeit der MINT-Fachschaft am Gesamtcurriculum MINT ist vorbildlich, ebenso wie die Verzahnung der Fachschaften in der MINT-Steuerungsgruppe Die im Aufbau befindliche MINT-Profilklasse unterstreicht das klare Bekenntnis der Schule zur Vertiefung der MINT-Schwerpunkte. Nicht nur hier ist der Unterricht handlungsbezogen aufgebaut.

  • Die Alexander-Behm-Schule unterhält umfangreiche Vernetzungen vom Kindergarten, über die Grundschule zu den Kindern der Gemeinschaftsschule bis hin zu Azubis in Unternehmen. Projekte wie MINTeinander mit der Telekom oder „Forschen mit Fred“ in Kindergärten verdeutlich den verstetigten Brückenschlag, den die Schule kontinuierlich mit Leben füllen. Dies zeugt von einer erfrischenden Offenheit und Flexibilität, welche die Alexander-Behm-Schule als Institution sehr anpassungsfähig macht und sie darüber hinaus mit einem hohen Grad der Selbstreflexion ausstattet.

  • Den MINT-Bereichen wird merkliche Aufmerksamkeit schenken. Diese äußert sich beispielsweise in der Entwicklung eines MINT-Profils vom Kindergarten bis in die Sekundarstufe 2. Auch die Verzahnung der MINT-Fächer bedarf einer besonderen Erwähnung, denn sie zeugt von didaktischem Ideenreichtum, Lebensnähe und aktuellem Zeitgeist. Die Einbindung von Kooperationspartnern in Unterrichtsinhalte, wie es mit der Firma Trixie erfolgt, bietet nicht nur einen Einblick aus dem Unterricht in die berufliche Praxis, sondern gewährleistet dem Unternehmen eine nachhaltige Verankerung in der Schule.

  • Als herausragend ist auch das Berufsorientierungskonzept zu nennen. Dies führt konsequent auf das Ziel hin, alle Schülerinnen und Schüler in Richtung eines geeigneten Anschlusses zu orientieren. Der Berufsparcours mit Einbindung der Eltern, die Kooperation mit 25 Betriebe und BO-Workshops stellen nur einige der vielfältigen BO-Angebote dar. Die Einbindung von Auszubildenden und Eltern in den Regelunterricht bietet den Kindern und Jugendlichen frühzeitig einen Einblick in die praktische Anwendung ihrer Lerninhalte.
    Die Einrichtung von Schülerfirmen streben zahlreiche Schulen erst an – in Tarp ist dies bereits gelebte Praxis. Das Projekt "Zimtschnecke" ist etabliert, das Projekt "Holzwurm" ruht derzeit, kann aber jederzeit fortgeführt werden.

Kontakt: 
Alexander-Behm-Schule
Telefon:      04638-89460
E-Mail:        sekretariat@abs-tarp.de.de
Internet:    www.alexander-behm-schule.de